Transparenzoffensive: Steinbrück liefert (scheinbar)

Steuereinkünfte Steinbrück

US Wahlkampf mit Humor hat’s vorgemacht – die Piraten können aber auch programmieren (und kreativ klauen):

STEINBRÜCKS EINKÜNFTE
Peer Steinbrück hat eine Transparenzoffensive versprochen und die Bürgerinnen und Bürger sollen eine Transparenzoffensive bekommen.

Klicken Sie einfach auf den Button, um sämtliche Steuererklärungen und Nebeneinkünfte von Peer Steinbrück seit 1990 auf Euro und Cent zu erhalten.

STEINBRÜCKS EINKÜNFTE

Peer Steinbrück: Im Kundenservice eine 6

Wäre Peer Steinbrück ein Unternehmen, dann müsste man ihm bescheinigen, dass sein Kundenservice sehr, sehr bescheiden ist.

Man stelle sich einen Betrieb vor, der auf höfliche, interessierte Anfragen seiner Kunden, die bereits gekauft haben, eine Standardantwort formuliert hat. Darin die Aufforderung, ihn doch noch einmal zu kontaktieren – und zwar unter den von ihm genannten Bedingungen.

Der SPD-Kanzlerkandidat sieht darin offensichtlich kein Problem, die Standardantwort von Herrn Steinbrück auf Anfragen von Bürgern auf Abgeordnetenwatch fällt dergestalt aus:

Jedes Unternehmen, das was taugt, würde flugs seine PR Leute hinschicken und munter und kompetent die Anfragen beantworten. Denn, wie jeder aus dem Kundenservice weiss:

Kunden zu gewinnen ist statistisch betrachtet siebenmal teurer als Kunden zu halten. Zudem gibt es kein preiswerteres Marketing als die Weiterempfehlung. Kundenbindung ist damit das oberste Gebot des Marketing und ein, wenn nicht der Schlüssel zum Unternehmenserfolg. Gerade in Krisensituationen bleiben Stammkunden einem Unternehmen wesentlich eher treu als Einmal- oder gelegentliche Kunden.

Zum Nachlesen, Herr Steinbrück: management-praxis.de